Explore our brands

Lassen Sie sich nicht vom Winter aufhalten: Welche Produkte können Sie in der kalten Jahreszeit verwenden?

Wie werden die verschiedenen Abdichtungsprodukte jetzt richtig angewendet?

Der Winter ist eine Jahreszeit, die von vielen Veränderungen begleitet wird - aber lassen Sie sich davon nicht aufhalten. So müssen auch die Arbeitsbedingungen für Produkte zur Abdichtung von Fenster-, Tür- und Fassadenfugen unbedingt angepasst werden. Ein besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Produkt-, Verarbeitungs- und Umgebungstemperatur und auch auf den Transport gelegt werden. Um Ihnen zu helfen, die besten Praktiken und das beste Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir Ihnen einige Tipps.

Allgemeine Tipps

Welche Temperatur ist entscheidend?

Kalte Temperaturen, unter 5 °C, können die Produktanwendung beeinflussen, da eine niedrige Temperatur die Hygrometrie beeinflusst. Die Kombination von niedriger Temperatur und hoher Hygrometrie kann Konsequenzen für das Werkzeug, die Viskosität und die Haftung des Produkts haben und das Endergebnis verändern.

Das Thermometer gibt nur die äußere Umgebungstemperatur an, diese Daten reichen nicht aus. Es ist wichtig, auch die Temperatur des Gewerkes, des Produktes und des Lagerbereiches zu kennen.

• Umgebungstemperatur: Die Temperatur während der Anwendung. Wenn diese unter 5 °C liegt, kann dies einen Einfluss auf die Extrusion, das Werkzeug, die Haftung, die Bildung der Hautzeit, Ausbeute, das Trocknen und die Polymerisation haben.

• Gewerktemperatur: Die Temperatur des Gewerks, worauf das Produkt aufgetragen wird. Ein großer Unterschied zwischen Umgebungs- und Gewerktemperaturen kann die Produktreaktion in Bezug auf die Haftung verändern.

• Lagertemperatur: Eine niedrige Temperatur im Lager kann die Produktqualität beeinflussen. Einige Produkte kann sie sogar unbrauchbar machen.

Was muss ich beim Auftragen beachten?

Die Temperatur ist an den Taupunkt gebunden. Wenn zwischen dem Träger und der Umgebung ein Temperaturunterschied besteht, bildet sich Feuchtigkeit. Die Luftfeuchtigkeit kann auf einem kalten Untergrund kondensieren. Dieser dünne Wasserfilm kann für ein menschliches Auge schwer zu erkennen sein, kann jedoch die Haftung des Produkts beeinträchtigen. Trocknen Sie das Element/Gewerk bevor Sie grundieren und Abdichtungsprodukte auftragen, ggf. ist ein geeigneter Primer/ Haftgrundvermittler notwenig. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Windkälte. Wind beschleunigt das Abkühlen von Produkten.

FÜR ALLE PRODUKTE GILT: Nichts klebt auf Eis! Wenn das Gewerk/Element gefroren ist muss zuerst das Eis entfernt werden.

Praktische Tipps

Verwendung von Dichtstoffen

Bewahren Sie Dichtstoffe nicht über Nacht draußen in der Kälte auf. Besser ist die Lagerung im Innenraum. Sollten die Produkte zu kalt werden, bringen Sie sie schonend auf Temperatur. Geben Sie dem Dichtstoff etwas Zeit, um die richtige Temperatur zu erreichen.

Speziell für Acrylate: Acryl basiert auf Wasser, daher sollte es vor Kälte geschützt werden. Wenn es gefroren ist, ist es nicht mehr verwendbar.

Besonders bei dickflüssigeren Dichtstoffen wirkt sich Kälte auf die Konsistenz aus. Um solche die Produkte weiterhin verwenden zu können, sollte eine Dichtstoffpistole mit geeignetem Kraftverhältnis, wie beispielsweise AA853 Handversiegelungsspritze oder AA873 Handdruckspritze 310 Ultra verwendet werden.

Verwendung von PU-Schaum

Der wichtigste Tipp für PU-Schäume ist, die Dose niemals zu erhitzen. Ein Aerosol steht unter Druck und das Aufstellen auf eine Wärmequelle ist gefährlich. Aufgrund der Hitze steigt der Druck in der Dose, wodurch sie explodieren kann. Am besten ist aber die Lagerung im Innenraum, damit eine konstante Temperatur gegeben ist.

Beim Auftragen von Schaum ist Feuchtigkeit auf der Oberfläche kein Problem. PU-Schaum benötigt Feuchtigkeit zum Aushärten, darf jedoch nicht auf eisigen Oberflächen aufgetragen werden.

Beachten Sie, dass sich unterschiedliche Temperaturen auf den PU-Schaum auswirken. Bei niedrigen Temperaturen kann sich die Ausbeute ändern und geringer sein.

Imprägnierte Bänder: das perfekte Winterprodukt

Dichtungsbänder eignen sich gut zum Auftragen bei kaltem Wetter. Denken Sie aber daran, dass sie sich langsamer ausdehnen.

Kennen Sie schon unser Abdichtungsband TP700 illmod EcoTech ohne Abdeckfolie? Klicken Sie hier.

Unser neuestes Multifunktionsdichtungsband TP654 illmod TRIO 1050 für extreme Luftdichtheit ist einfach zu verwenden und sorgt für exzellente Ergebnisse. Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Technisches Produktdatenblatt beachten!

Sie haben es wahrscheinlich schon oft gehört: Überprüfen Sie immer das technische Datenblatt. Dort  finden Sie die genauen Eigenschaften der Produkte.

Als einfache Zusammenfassung haben wir die nachfolgende Liste erstellt, die die wichtigsten Eigenschaften enthält. Diese sind nur Hinweise. Überprüfen Sie daher immer das technische Produktdatenblatt um ganz sicherzugehen.

 TEMPERATUR
Lagerung

Anwendung

Temperaturbeständigkeit nach der Verarbeitung

Abdichtungsbänder+1 bis +20°C0 bis +30°C-30 bis +90°C
Butylbänder+10 bis +25°C+5 bis +30°C-40 bis +80°C
EPDM Folien+5 bis +25°C+5 bis +35°C 1)-40 bis +130°C
Vlies Folien+1 bis +25°C-10 bis 40°C 1)-40 bis +80°C
Klebebänder+1 bis +25°C-10 bis +40°C 1)-40 bis +80°C 2)
Dichtstoffe+5 bis +25°C+5 bis +40°C-40 bis +150°C
Hybrid Dicht- & Klebstoffe+5 bis +25°C+5 bis +40°C-40 bis +90°C
Hybrid SP925+5 bis +25°C+5 bis +40°C-40 bis +90°C
Acrylate+5 bis +25°C+5 bis +30°C-20 bis +80°C
PU-Dichtstoff+5 bis +25°C+5 bis +40°C-35 bis +80°C
PU-Klebstoff+5 bis +25°C+15 bis +25°C-30 bis +90°C
Cyanacrylat-Klebstoff+5°C+15 bis +25°C-55 bis +95°C
PU-Schaum+5 bis +25°C0 bis +25°C-40 bis +90°C

1) abhängig vom verwendeten Klebstoff-System

2) bei ME315 Temperaturen bis zu 100°C möglich 


Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps dabei helfen, auch im Winter gut mit der Verarbeitung unserer Produkte zurecht zu kommen. Falls Sie dennoch Fragen haben kontaktieren Sie uns gerne.


illbruck ist Teil der CPG Europe Group - entdecken Sie unser vielseitiges Produktportfolio für: