Explore our brands

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?

Kontaktieren Sie uns!
Zurück zum Produktfinder

SY001
Vorwandmontage-System

Das RAL-zertifizierte Vorwandmontage-System dient der sicheren Befestigung und Abdichtung von Fenstern in der Dämmebene.

Anwendungsbereich

Das Vorwandmontage-System dient der sicheren Befestigung und Abdichtung von Fenstern in der Dämmebene. Die Platten, Zargen und Winkel werden mit dem SP340 Soforthaft-Kleber an die tragende Wand verklebt. Alle anfallenden Kräfte wie Windlasten, Eigengewicht und Nutzlasten werden so linear auf die tragende Wand übertragen. Dies ermöglicht insgesamt viel höhere Lastenübertragungen als bei rein geschraubten Systemen - ein klarer Sicherheitsvorteil. Das Vorwandmontage-System hat eine Systemprüfung nach der ift-Richtlinie MO-01/1 und MO-02/1 und statische Nachweise für alle bauüblichen Untergründe.

Zertifikate

  • Systemsicherheit – lückenlose Prüfungen und Zulassungen
  • Prüffähige Statik – vom hauseigenen tremco illbruck Planungsteam
  • Einbruchschutz – RC3 nach DIN 1627, für Montagen bis 200 mm in der Dämmebene
  • Schallschutz – beste Schalldämmwerte, bis 49 dB keine Reduzierung des bewerteten Schalldämmmaßes des Fensters
  • Späterer Fenstertausch – ohne Beschädigung der Fassade
  • Niedrige Montagekosten – schnellste Fenstermontage inklusive Abdichtung

Verarbeitung

  • Der Auftrag von AT140 Primer auf die Klebeflächen des Mauerwerks und der/des PR007/PR010/PR011 erfolgt mit einem sauberen Pinsel. Nur einen Anstrich auftragen. Ablüftzeit 30 Minuten max. 60 Minuten.
  • Tragen Sie den SP340 Soforthaft-Kleber mit der Akku-Pistole durch die beiliegende Dimensionierungsdüse in zwei parallelen Strängen gleichmäßig auf die untere Zarge auf. Die Kleberaupen werden 5-10 mm vom Rand entfernt aufgetragen und müssen umlaufend geschlossen sein. Verkleben Sie alle Stoßstellen an den Stirnseiten.
  • Justieren Sie die untere Zarge am Mauerwerk und drücken Sie diese fest an, damit sich eine Mindestbreite der Kleberaupe von 18 mm ergibt (Bild 3). Unebenheiten der Wand werden durch den Kleber spaltüberbrückend ausgeglichen. Dabei sollte mindestens 50% der Klebefläche eine
    Kleberaupendicke von ≤ 4 mm haben.
  • Sichern Sie zunächst die untere Zarge mit Sicherungsschrauben (7,5 mm dübellose Flachkopf-Rahmenschrauben, z. B. SFS FB-FK T30 oder gleichwertig) wie unter dem Punkt „Mechanische Befestigungspunkte“ (Seite 3) beschrieben.
  • Tragen Sie nun den SP340 Soforthaft-Kleber auf die beiden seitlichen und die obere Zarge, wie unter Punkt 4 beschrieben, auf. Verkleben Sie die Stoßstellen und Ecken an den Stirnseiten.
  • Die seitlichen und oberen Zargen werden jeweils mit mind. einer Schraube gesichert.
  • Zur Abdichtung gegen an der Fassade ablaufendes Regenwasser wird bei Bedarf die oberste Kleberaupe von außen mit SP340 Soforthaft-Kleber nachversiegelt.
  • Gegebenfalls bringen Sie mit dem SP025 Fenster-Folienkleber Öko oder PU020 Dämmstoffplatten-Kleber nun auch den PR008 Dämmkeil/ PR012 Dämmblock an. Dabei ist auf eine möglichst vollständige Verklebung zu achten, mindestens jeweils eine Kleberaupe ca. 5mm von jeder zu verklebenden Seitenkante des Dämmkeils-/block eingerückt.

 

 

Mechanische Befestigungspunkte: Die Zarge ist mit Sicherungsschrauben mechanisch zu sicheren (Bild 4 – 7). Die untere Zarge wird mit 3 Schrauben gegen Abrutschen gesichert. Teilstücke/ Verlängerungen sind entsprechend zu verschrauben. Alle übrigen Zargenteile werden mit mindestens einer Schraube verschraubt. Schraublöcher in der Zarge sind mit HSS-Bohrern vorzubohren. Bei 7,5 mm Sicherungsschrauben wird 8 mm vorgebohrt und gesenkt.

Zur Verwenden sind Sicherungsschrauben (7,5 mm dübellose Flachkopf-Rahmenschrauben, z. B. SFS FB-FK T30 oder gleichwertig)

Die Mindestrandabstände der Schrauben im Hintermauerwerk sind gemäß den Angaben des Schraubenherstellers so einzuhalten, dass es nicht zum Abplatzen des Steins kommt. Lässt die Wandoberfläche (unter 5°C Oberflächentemperatur, Eis auf der Klebefläche, loser Untergrund, nasse Oberfläche, Wasser sichtbar) tragende Verklebung nicht zu, dann ist die Zarge zusätzlich so zu verschrauben, dass alle Kräfte auf die Wand abgetragen werden. Bei Verarbeitungstemperaturen unter +5°C ist die “Herstellererklärung im Winter” zu beachten. Zusatzlasten, wie Verschattungsanlagen oder franz. Balkone, etc., deren Lastabtragung direkt über Zarge oder das Element erfolgt, bedürfen einer Sonderfreigabe. Im Sanierungsfall bei bestehendem Außenputz ist dieser soweit zu entfernen, dass die Montage des Vorwandmontage-Systems direkt ans Hintermauerwerk erfolgen kann. Ansonsten erfolgt die Lastabtragung mechanisch durch Verschrauben.

Abdichtung: Dichten Sie das Fenster dreiseitig mit dem Multifunktions-Dichtungsband TP652 illmod trioplex+. Setzen Sie es in die Zarge ein und befestigen Sie es mit dübellosen Rahmenschrauben/Direktbefestigungsschrauben, die geeignet sind, die Funktion der Trag- und Distanzklötze zu übernehmen (mindestens 35 mm Einschraubtiefe und 25 mm Randabstand). Dafür wird mit einem 6,0 mm HSS Bohrer vorgebohrt. Für eine optimale Dämmung des unteren Anschlusses empfehlen wir das PR013 Anschlussprofil und die ME500 TwinAktiv. Das illbruck Vorwandmontage-System ist ausnahmslos überputzbar. Alternativ können unten zur Lastabtragung Justierteller, Tragklötze oder ein FBA eingesetzt werden. Zur Dämmung kommt dann ein TP651 illmod trioplex FBA oder FM230 Fensterschaum+ zur Ausführung. Die Abdichtung bei Alu-Fensterbänken ohne eigenen Schalregendichtheitsnachweis muss durch eine Folie in wannenförmiger Ausbildung unter dieser geleistet werden. Der Fensterbankhalter einer Metallfensterbank kann an der PR007 Fenstermontage-Zarge befestigt werden (Bild 9).

Entsorgung: Entsorgung als normaler Bau- und Abbruchabfall mit dem Abfallschlüssel 17 06 04 Dämmmaterial.

 

 

Technische Daten

PR007 Fentermontage-Zarge / PR010 Fenstermontage-Winkel / PR011 Fenstermontage-Platte
 
EigenschaftenNorm         Klassifizierung
 
BaustoffklasseEN 13501-1Klasse E
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-23.11-1889
WärmeleitfähigkeitEN12667Messwert λ 0,0874 W/(mK) Bemessungswert λ 0,096 W/(mK)
Schallschutz keine Reduktion des bewerteten Schalldämm-Maßes des Fensters (Innenversiegelung mit SP525)
Raumgewicht 550 kg/m³
Gewicht 2,5 bis 7,5 kg/m
DruckspannungEN 8264 MPa
BiegefestigkeitEN 120894 MPa
DickenquellungEN 687360,8%
SchraubenauszugsfestigkeitM6 x 16400 N
Beständigkeit übliche Baustoffe
Putzhaftung > 12 N/cm²
Temperaturbeständigkeit53423-50°C bis +100°C
Lagerfähigkeit 24 Monate

Lastabtragung (kg/lm)

 
UntergrundartAusladung Typ 2: 90 mmAusladung Typ 3: 120mm140 mm160 mm180 mm200 mm
 
Beton200 (650*)232232213184144
Porenbeton2007373726553
Kalksandstein200 (870*)155155149137119
Ziegel200 (650*)6767574840
Holz200 (490*)-----
 
* maximal möglicher Wert auf Einzelanfrage
 

Die angegebenen Lastangaben wurden mit einer angenommen min. 7-fachen Sicherheit und Reduzierung aus der Langzeitbeanspruchung gem. der Richtlinie VE-08 von ift Rosenheim ermittelt. Die Lasten wurden von den 10 cm breiten Versuchswinkeln auf 100 cm Breite extrapoliert. Die planmäßig einwirkenden Kräfte müssen sicher in den tragenden Baukörper übertragen werden. Zu beachten sind die Eignung und Tragfähigkeit der Wandbaustoffe (besonders bei Verbundwerkstoffen).

 Verwenden Sie das illbruck Statiktool für den objektbezogenen Check

PR008 Dämmkeil / PR012 Dämmblock
 
EigenschaftenNorm Klassifizierung
    
Baustoffklasse4102B1 schwerentflammbar
Wärmeleitfähigkeit λ=0,032 W/(mK)
Raumgewicht 17 kg/m³
QualitätEN 13163EPS 032 WDV grau
Beständigkeit übliche Baustoffe, außer Lösemittel, lösemittelhaltige Stoffe und Stoffe die nicht Polystyrol verträglich sind. Im Einzelfall die Verträglichkeit erfragen.
TemperaturbeständigkeitEN 53423-20°C bis +85°C
SP340 Soforthaft-Kleber
 
EigenschaftenNormKlassifizierung
 
Dichte52451-A1,6 g/cm³
VerarbeitungsviskositätEN 27390standfest
Hautbildezeit ca. 10 Min. bei 23°C / 50% r.F.
Durchhärtegeschwindigkeit ca. 2,8 mm / 1. Tag
Volumenschwund524512,5%
Modul bei 25% Dehnung53504 S20,8 N/mm²
Modul bei 100% Dehnung53504 S21,7 N/mm²
Reißfestigkeit53504 S2ca. 2,8 N/mm²
Bruchdehnung53504 S2ca. 350%
Shore-A-Härte53505ca. 52°
optimale Verarbeitungstemp. +5°C bis +45°C
niedrigste verarbeitungstemp.* -5°C
Temperaturbeständigkeit -40°C bis +90°C
Lagerfähigkeit 12 Monate
   

 * Herstellererklärung im Winter beachten

Downloads
Verwenden Sie das illbruck Statiktool für den objektbezogenen Check

Produktfinder

Bausituation
Produktgruppe
Konzepte und Systeme

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?



Kontaktieren Sie uns!