Wir werden zur CPG Europe.
Explore our brands

Wintertipps für den Bau

Es ist Winter! Was bedeutet das für Dichtstoffe?

In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, sich warm anzuziehen, aber was sollten Sie mit unseren Produkten machen? Können Sie diese in der kalten Jahreszeit verwenden? Wie viele Bauprodukte können auch unsere Produkte durch kalte, winterliche Bedingungen beeinträchtigt werden... Aus diesem Grund geben wir Ihnen einige praktische Tipps zur Verwendung unserer Produkte im Winter.

Allgemeine Wintertipps für Versiegelungs- und Abdichtungsprodukte

Niedrige Temperaturen werden im Allgemeinen als unter +5°C verstanden. Produkte können bei niedrigeren Temperaturen beeinträchtigt werden. Die Kombination von niedriger Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit kann die Anwendung, Viskosität und Haftung des Produkts beeinflussen, was das Resultat verändern kann.

Ein Thermometer zeigt nur die Umgebungstemperatur an; es ist wichtig, auch die Temperatur des Substrats und die Lagertemperatur zu kennen. 

  • Umgebungstemperatur: die Aussentemperatur während der Anwendung. Wenn sie niedriger als +5°C ist, kann dies Auswirkungen auf das Sprühen, die Verarbeitung, die Haftung, die Hautbildung und die Trockenzeit haben.

  • Substrattemperatur: die Temperatur des Materials, auf das das Produkt aufgetragen wird. Ein grosser Unterschied zwischen der Temperatur der Umgebung und des Materials kann die Verarbeitung des Produkts beeinflussen. 

  • Lagertemperatur: Eine niedrige Temperatur im Lager kann die Produktqualität beeinträchtigen. Eine zu niedrige Temperatur kann manche Produkte sogar unbrauchbar machen. Das kommt häufiger vor, als man denkt.

Allgemeine Hinweise 

  • Wenn es einen Temperaturunterschied zwischen dem Untergrund und der Umgebung gibt, entsteht Tau. Die Feuchtigkeit kondensiert. Diese dünne Wasserschicht ist schwer zu sehen, kann aber die Adhäsionsfähigkeit des Produkts beeinträchtigen. Trocknen Sie daher zuerst den Untergrund, bevor Sie Grundierungen und Versiegelungen auftragen.
  • Für alle Produkte gilt: Auf Eis bleibt nichts kleben! Wenn Feuchtigkeit auf der Oberfläche gefroren ist, stellen Sie sicher, dass das Eis zuerst gründlich entfernt wird. 
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Wind. Wind beschleunigt die Trocknung der Versiegelung, so dass Sie weniger Zeit für die Fertigstellung haben.  

Wintertipps für's Kitten

  • Lassen Sie den Dichtstoff nachts nicht in einem kalten Umgebung liegen, sondern stellen Sie den Dichtstoff vorzugsweise in eine wärmere Umgebung . Wenn die Dichtungsmasse zu kalt geworden ist, bringen Sie diese auf Verarbeitungstemperatur, indem Sie diese in lauwarmes Wasser legen. Lassen Sie der Dichtungsmasse Zeit, sich durchgänig aufzuwärmen. Achten Sie auch darauf, dass das Wasser nicht zu heiss ist, da dies schlecht für das Produkt sein kann.   
  • Seien Sie besonders vorsichtig mit Acrylprodukten: Acryl ist wasserbasiert, und muss daher von Kälte besonders geschützt werden. Einmal eingefroren, ist es nicht mehr verwendbar. Denken Sie daran, dass es auch im Auto über Nacht passieren kann.
  • Besonders hochviskose Dichtstoffe sind im Winter schwieriger zu verwenden. Durch die Kälte wird der Dichtstoff noch dicker, was das Ausspritzen erschwert. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine geeignete Verarbeitungspistole verwenden, wie z.B. die AZ040 Handfugenpistole.

 

Wintertipps für's Schäumen

  • Der wichtigste Tipp für PUR-Schäume ist, dass man die Dose niemals mit einer Wärmequelle erhitzen sollte. Eine Aerosoldose steht unter Druck und es ist daher sehr gefährlich, sie auf eine Wärmequelle zu stellen! Aufgrund der Hitze steigt der Druck und die Dose kann explodieren. Kalte Kanister können nur mit lauwarmem Wasser auf Temperatur gebracht werden. 
  • Tragen Sie keinen Polyurethanschaum auf gefrorene Materialien auf. 
  • PUR-Schaum braucht Feuchtigkeit zum Aushärten.
  • Denken Sie daran, dass Temperaturunterschiede einen Einfluss auf die Ergiebigkeit eines Polyurethanschaums haben. Bei niedrigen Temperaturen kann sich die Ausbeute des Kanisters verändern und geringer sein. 
  • Tragen Sie immer eine Schutzbrille