Wir werden zur CPG Europe.
Explore our brands

Haltbarkeit von Produkten

Wie ist die Haltbarkeit von Produkten?

Die Haltbarkeitsdauer ist das Datum, nach dem der Hersteller die angegebene Leistung nicht mehr garantieren kann. Die Haltbarkeitsdauer gilt für jedes Produkt. Sie ist nicht für alle Produkte gleich und wird vom Hersteller bestimmt. Der Anwender ist für die Einhaltung der Anweisungen des Herstellers verantwortlich.

Einige Beispiele:

  • Der Hybridkleber SP050 Universalklebstoff besitzt eine Haltbarkeitsdauer von 18 Monaten.
  • Der Imprägnierte Schaumstoff TP600 von besitzt eine Haltbarkeitsdauer von 24 Monaten.
  • Unsere Kleb- und Dichtstoffe besitzen normalerweise eine Haltbarkeitsdauer von 12 Monaten.
Wo steht die Haltbarkeitsdauer auf dem Produkt?

Die Haltbarkeitsdauer muss deutlich auf der Verpackung und auf dem Produktdatenblatt angegeben sein und wird in Monaten oder Jahren in Bezug auf das Herstellungsdatum ausgedrückt.

Auf unseren Produkten finden Sie es wie folgt:

  • Bei Kartuschen: am Hals
  • Bei Schäumen: am Dosenboden
  • Bei Kompribändern: auf dem Rollenkern
  • Bei Beuteln: auf dem Beutel
  • Bei Folien: auf der Verpackung

Achtung: Transportbedingungen, Aufbewahrung sowie hohe und niedrige Lagertemperaturen beeinflussen die Produktleistung Die Nichtbeachtung der auf dem Produktdatenblatt angegebenen Aufbewahrungsbedingungen kann die Haltbarkeitsdauer beeinträchtigen

Was passiert, wenn die Haltbarkeitsdauer nicht beachtet wird?

Wenn ein abgelaufenes Produkt verwendet wird, können folgenden Risiken auftreten:

  • Dichtstoffe: Beeinträchtigungen bei Extrusion, Haftung, Glättung, Kohäsion
  • Imprägnierschaum: Probleme bei der Dekompression
  • Aerosolschaum: Produktaustritt, Beeinträchtigung bei Schaumbildung, Volumen, Schaumqualität
  • Beidseitige Schutzkleber und jedes Klebstoffprodukt: verminderte Klebequalität
  • Kartuschen-/Beutelkleber: Extrusion, Polymerisation in der Verpackung, Qualität des Klebstoffs
  • Dosenkleber: irreversible Sedimentation, Qualität des Klebstoffs
  • Mörtel: Klumpenbildung, Verarbeitbarkeit, Probleme beim Abbinden
Wie geht die Verwendung nach der FIFO-Methode: First In, First Out?

Um sicherzustellen, dass das Verfallsdatum nicht überschritten wird, können Sie Ihre Produkte nach dem FIFO-Prinzip (First In, First Out) im Lager aufteilen. Das Prinzip: Die zuerst gekauften Produkte sind also diejenigen, die zuerst verarbeitet werden müssen. So können Sie dauerhaft mit haltbaren Produkten arbeiten und vor allem vermeiden, dass Sie unbrauchbar gewordene Produkte wegwerfen müssen.