Explore our brands

Die richtige Abdichtung spart Zeit und Kosten

Vorausschauende Fassadensanierung

Schlechte Wärmedämmung und unzureichende Fugen-Abdichtungen verursachten in den Wohnungen des Wohnparks Solitude in Stuttgart Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung. Dass es sich dabei für die Eigentümer nicht um ein ästhetisches Problem handelt, ist offensichtlich: Schimmelpilze in der Wohnung tragen in erheblichem Maße zu wohnraumbedingten Allergien bei. Mit der Bestandsanalyse und später der Sanierung beauftragte der Bauherr, die Hausverwaltung Lechner in Stuttgart, das Berliner Architekturbüro RTW.

Die Wohnanlage mit 330 Eigentumswohnungen wurde Anfang der 70er Jahre in Plattenbauweise erstellt. Die Grundrisse sind in der Regel strangweise identisch. Durch die geringe Anzahl unterschiedlicher Elementtypen versuchte man damals, die industrielle Bauweise weiter zu optimieren, zugleich jedoch auch eine aufgelockerte Fassadenansicht zu entwickeln.

Die Außenwände bestehen aus Dreischicht-Betonfertigteilen: Die Gebäudelängsaußenwände sind nichttragend mit einer Gesamtstärke von 21 cm und greifen vertikal schuppenartig ineinander. Dadurch kann innen anstehendes Wasser ablaufen, Schlagregen jedoch – wegen des Winkels – schwerer in die Konstruktion gelangen. Die glatte Betonaußenseite (Wetterschale) schützt eine 5 cm dicke Wärmedämmung aus Polystyrol-Hartschaum. Die tragende Betoninnenschale ist 8 cm dick.

Im Gegensatz zu Fensterfugen ist bei dieser Fassade nur eine äußere Abdichtung der Elementfugen möglich. Durch die nicht dampfdichten  Innenfugen strömt die warme Raumluft in die Fugenkonstruktion ein und kondensiert an deren kalter Oberfläche. Um das Tauwasser abzuführen, muss aber die äußere Fugenabdichtung dampfdiffusionsoffen sein. Bei diesem Objekt waren die äußeren horizontalen und vertikalen Fugen bisher mit einer elastischen Dichtmasse geschlossen – zwar weitgehend schlagregendicht, aber gleichzeitig auch dampfdiffusionsdicht. So konnte das entstehende Kondensat konnte nicht weiter nach außen abgeführt werden.

Mit dem ständigen Feuchtigkeitsanfall bildeten sich so hinter den außenliegenden Dichtmassen Wassernester, die zu  Wärmebrücken und Undichtigkeiten der Außenhaut führten. – An den Wohnungsinnenwänden bildeten sich Stock- und Schimmelflecken. Durch Trennrisse, die an den Außenseiten der Fugen und an den Außenwände entstanden, gelangte zusätzlich Regenwasser ins Wandinnere.

Zur Sanierung der Fugen entschied sich Architekt Frank Brandel für das  Dichtungsband TP600 illmod 600: „Ausschlaggebend war für uns in diesem Fall auch die 10jährige Funktionsgarantie, die tremco illbruck auf dieses Produkt gibt. Das ist äußerst selten auf dem Dichtstoff-Markt.“ Und neben der geprüften Wind- und Schlagregendichtigkeit bis 600 Pa bietet illmod 600 auch die notwendige  Dampfdiffusionsoffenheit.

Das Fachverfugungsunternehmen Bautenschutz Felber GmbH, Wegscheid, war als lizenzierter Verarbeiter von Abdichtungssystemen der Firma illbruck bei diesem Projekt der richtige Partner für die Ausführung. Im Gegensatz zu anderen Dichtstoffen erfordert das vorkomprimierte und einseitig selbstklebende Dichtungsband aus offenzelligem Polyurethan-Weichschaumstoff nur einen einzigen Arbeitsschritt. Das Band expandiert und presst sich den Fugenflanken an. So wird die Formstabilität innerhalb der Fuge garantiert. Wichtig ist dabei natürlich, die Dimension des Bandes auf die Fugenbreite abzustimmen. Und ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Systemen, die meistens trockene Fugen voraussetzen: TP600 illmod 600 kann auch bei feuchter Witterung angebracht werden.

Durch das dampfdiffusionsoffene Dichtungsband kann das im Fugenbereich der Betonteile anfallende Tauwasser nun – anders als bisher – ungehindert nach außen entweichen. Die permanente Durchfeuchtung von Wärmedämmung und Wandsubstanz wird so unterbunden, entsprechend verbessert sich der Wärmeschutz und das Raumklima. Darüber hinaus ist die Gefahr von Frostschäden gebannt und ein Mikroklima geschaffen, das keine Schimmelbildung zulässt.

Um die fachgerechte Anwendung der Produkte sicherzustellen, unterstütze die tremco illbruck Anwendungsspezialisten während der Planung und Durchführung eine bautechnische Beratung an, insbesondere um objektspezifischen Problemstellungen optimal zu lösen.